Ausbildungsprogramm für rauchfreie Küchenöfen für Äthiopien

Projektnummer: 102

 

Die Georg Kraus Stiftung fördert in Äthiopien Schulungen zum Bau von Öfen mit Rauchabzug. Sie schonen die Gesundheit und reduzieren den CO2-Ausstoß deutlich. Außerdem sinkt der Holzverbrauch, da auch einfache Lehmöfen Brennstoffe besser verwerten. Dabei helfen erfahrene Ofenbauer aus Nepal mit ihren gemachten Erfahrungen.

Tod durch offenes Feuer

Die meisten ländlichen Haushalte in Entwicklungsländern, nach Schätzungen der WHO etwa 3 Milliarden Menschen, nutzen heute offenes Feuer im Wohnraum zum Kochen. Dieses wirkt sich gravierend für die Gesundheit der Menschen aus, sie sind ein Leben lang dem Rauch ausgesetzt. An den Folgen der permanenten Rauchexposition sterben weltweit etwa 2 Millionen Menschen jährlich.

Gegen verstärkte CO2 - Freisetzung

Offenes Feuer nutzt dabei den Energieinhalt der verwendeten Brennstoffe, meistens Holz aus den umliegenden Wäldern, nur sehr unzureichend. Der Druck auf die bewaldeten Flächen steigt ständig an, mehr und mehr Baumbestand wird gerodet, sowie verstärkt CO2 freigesetzt.

Initiator des Projektes ist die Ofenmacher e. V..  So hat „Ofenmacher“ über viele Jahre in Nepal mehr als 20.000 rauchfreie Küchenöfen bauen lassen, nun werden diese Erfahrungen vor Ort in Alem Katema in Äthiopien weitergegeben.

GKS fördert Ausbildungsprogramm

Die praktische Ausbildung beinhaltet den Bau verschiedener Ofentypen sowie theoretische Unterrichtseinheiten zu Gesundheit, Sicherheit, Handhabung und Wartung der Öfen. Und das unternehmerisches Know-how ist ein wichtiger Bestandteil des Trainings. Die sechsmonatige Schulungsmaßnahme setzt – für die GKS Fördervoraussetzung – auf Hilfe zur Selbsthilfe und hat doppelten Nutzen: Sie verschafft Betroffenen eine rauchfreie Kochstelle und zugleich eine Verdienstmöglichkeit als Ofenbauer.

Der Clou bei diesem Projekt: erfahrene Ofenbauer aus Nepal geben ihre Erfahrungen an künftige Ofenbauer in Äthiopien weiter. Ein gelungener Beweis für den Wissenstransferim Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit im Dreieck Äthiopien – Nepal – Europa.

Die Stiftung beteiligt sich in 2014 am Bau von ca. 600 Öfen.

Helfen auch Sie mit, den Bewohnern und vor allem den Kindern ein gesünderes Leben zu ermöglichen. 

Spenden Sie jetzt!