Elfenbeinküste: Bildungs- und Gesundheitsprojekt in Abobo-Akeikoi

Projektnummer: 97

Bessere Bildung für gesündere Jugendliche in Abobo-Akeikoi (Elfenbeinküste).

Einrichtung und Ausstattung: Bibliothek, Labore, Computerraum und Krankenzimmer zur Förderung der Schule mit besonderem pädagogischen und sozialem Profil.

 

Im Norden der Metropole Abidjan, der größten Stadt in Côte d’Ivoire, liegt das Stadtviertel Abobo-Akeikoi, in dem ca. 142.000 Menschen leben, die größtenteils aus dem Landesinneren stammen und aufgrund von Landflucht und Bürgerkrieg in Abidjan eine neue Heimat suchten. Die soziale, logistische und finanzielle Infrastruktur kann mit dem raschen Bevölkerungswachstum nicht Schritt halten, was sich bspw. am öffentlichen Bildungsangebot zeigt: drei staatliche Sekundarschulen kommen hier auf ca. 1,6 Millionen Einwohner. 

Das Angebot an pädagogischen und medizinischen Dienstleistungen ist auch qualitativ besorgniserregend.

Unsere Partnerorganisation „Change - Chancen.Nachhaltig.Gestalten. e.V.“ hat gemeinsam mit der Organisation vor Ort „Education-Paix-Développement“ (deutsch: Bildung-Frieden-Entwicklung), deren Mitglieder größtenteils selbst in Abobo wohnen, daher im Jahr 2010 eine weiterführende Schule mit einem innovativen pädagogischen und sozialen Profil gegründet, die 600-800 Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien eine staatlich anerkannte und qualifizierende Schulbildung ermöglicht. Die Schule trägt sich durch Einnahmen aus sehr niedrigen Schülerbeiträgen selbst, leidet aber unter dem Spagat zwischen Ermöglichung kostenloser/-günstiger Schulbildung und Entwicklung hoher Schulqualität. Die Schule versucht möglichst vielen Schülern den Zugang zu guter Bildung zu ermöglichen, durch Vollstipendien für Benachteiligte (bisher fast 200 Schüler), die Förderung von Mädchen (mind. 40% Schülerinnen), Abendschule für arbeitende Jugendliche, Lerngruppenprogramme zur Förderung von lernschwachen Schülern, regelmäßige Fortbildung der Lehrer, ein reiches Angebot an kulturellen Aktivitäten u.v.m..

Die Georg Kraus Stiftung unterstützt dieses Projekt, um finanzielle Schwierigkeiten der Schule Abhilfe zu verschaffen und ihr zu ermöglichen, ihre sozialen Aktivitäten weiter auszubauen, indem drei Ziele erreicht werden:

  • Die vielfältige Verbesserung der Schulqualität durch Einrichtung und Ausstattung einer Bibliothek, zweier Labore, eines Computerraums und eines Krankenzimmers.
  • Die Verbesserung der Gesundheit der Schüler durch kostenlose medizinische Behandlung von einem erfahrenen Arzt und sensibilisierende Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung von AIDS und ungewollter Schwangerschaft.
  • Die Stärkung der Arbeit der Partnerorganisation EPD, welche durch dieses Projekt noch mehr Jugendlichen bessere Bildungschancen bieten und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch staatliche Subventionen erhalten kann. Durch die staatlichen Subventionen gelingt es der Schule langfristig autonom zu sein und ihr pädagogisches und soziales Profil weiter zu entfalten. Zudem sind die Durchführung von Mikroprojekten im Rahmen des „Unternehmertums“-Unterrichts und Praktika-Vermittlungsprogramme zur Berufseingliederung ebenso angedacht wie Alphabetisierungs- und Informatikkurse für Erwachsene.

Das besondere an diesem Projekt ist, dass durch eine kleine Unterstützung eine kontinuierlich selbst verstärkende Wirkung erzielt werden kann, die langfristig vielen Menschen bessere Bildung, Beschäftigung und Gesundheit ermöglichen kann.

 

 

(Bilder-Urheberrechte: EPD, Elfenbeinküste)