Errichtung einer provisorischen Schule in Ranitar

Projektnummer: 109

Nach dem Erdbeben geht es zunächst um die Weiterführung des Schulunterrichts, später wird eine neue Schule errichtet.

Das schwere Erdbeben hat große Teile der nepalesischen Infrastruktur zerstört, so auch Schulen. In Ranitar im Karve Distrikt, ca. 2 Autostunden von Kathmandu, leben vor allem Hindus aus der Kaste der Unberührbaren. Entsprechend dem Kastendenken kommt hier als letztes staatliche Unterstützung an.

Bis zum Erdbeben wurden in der Grundschule in Ranitar 180 Kinder bis zum achten Schuljahr unterrichtet. Um den Unterricht wieder aufnehmen zu können,  bauen die Bewohner mit Unterstützung der Georg Kraus Stiftung zunächst ein provisorisches Schulgebäude.

Die mittelfristige Planung ist der Bau von drei Schulgebäuden mit jeweils zwei Schulklassen und einem Haus für Verwaltung und Küche. Der Neubau wird dann erdbebensicher sein. Die Georg Kraus stiftung wird dieses Projekt finanziell unterstützen.